Was die Jugend schon zu leisten imstande ist, zeigte sie bei der Schauübung am Bretzenheimer Rathaus. Foto: Helene Braun

Bretzenheim – Der Tag der Feuerwehr in Bretzenheim war diesmal ein besonders großer Tag. Das lang ersehnte Fahrzeug ist offiziell übergeben und die Kinderfeuerwehr ist gegründet. Mit der neuen technischen Ausstattung und dem zukunftsweisenden Projekt im Rücken, blickt Wehrführer Christoph Steigerwald zufrieden in die Zukunft. Die Kinder können bei der Kinderfeuerwehr etwas fürs Leben lernen, die Feuerwehr sucht sich so, ihren Nachwuchs zu sichern.

„In anderen Stadtteilen hat es schon funktioniert“, weiß Steigerwald. „Vor zwei Jahren konnten die Draiser zwei Jugendliche in die aktive Wehr übernehmen.“ Und das neue Auto? „Steht draußen“, sagt Steigerwald und auch Leiter der Feuerwehr Mainz, Martin Spehr, freut sich mit dem jungen Kollegen. Er erklärt: „Die Kinderfeuerwehr muss erst offiziell gegründet werden, dann erst kommen die Kinder.“ So wolle es die Vorschrift. Für Steigerwald und seine Leute wird das die nächste Aufgabe. Für 20 Kinder wäre Platz, wer gerne mitmachen möchte und mindestens sechs und höchstens zehn Jahre alt ist, kann sich melden. Am 24. Juni findet zudem ein erstes Infotreffen statt. „Danach treffen sie sich einmal im Monat samstags“, so Steigerwald weiter. „Sind es mehr als 20 Interessenten, entscheidet das Los.“

Während Erwachsene eher im Feuerwehrgerätehaus vor der Hitze bei Speis und Trank Schutz suchten, hatten die Kinder Spaß in der Hüpfburg, an der Kübelspritze oder beim Feuerwehrquiz. Oder sie schauten zu dem großen Auto auf, das bei den Bretzenheimern eine neue Ära einläutet. Lange hatten sie darauf gewartet. Ein HLF20 tritt nach 29 Jahren an die Stelle LF8/12.

Erst die Menschenrettung, dann das Löschen. Foto: Helene Braun

Das HLF20 nun ist auch nicht neu, es war zuletzt als Reservefahrzeug bei der Berufsfeuerwehr eingesetzt und wurde mit Mitteln des Fördervereins zusätzlich ausgestattet, so wurde etwa die komplette Ausstattung zur technischen Unfallhilfe beschafft. Dazu kommen Wärmebildkamera, Hydraulikaggregat, Hydraulische Rettungsgeräte und vieles mehr an Zubehör, Schutzdecken und weiteres. Der Förderverein investierte hier 34.000 Euro.

Wer zu alt ist für die Kinderfeuerwehr, kann sich auch an die Jugendfeuerwehr wenden. Mit der geht es weiter, bis man mit 16 Jahren in den aktiven Dienst wechseln kann. Was die Jugend schon zu leisten imstande ist, zeigte sie bei der Schauübung am Bretzenheimer Rathaus.

Teilen