Mainzer Drachenbootfestival 2017: Zwei Teams beim spannenden Zieleinlauf. Foto: Claudia Röhrich

Mombach – Nach einem Teamcapitain-Meeting beim Mainzer Drachenbootfestival 2017 begannen drei Zeitläufe auf der Rennstrecke im Industriehafen. Zwischen der Schiersteiner Brücke und dem Industriehafen gelegen, gegenüber der Rettbergsau befindet sich das Vereinsgelände der Kanufreunde Mainz-Mombach (KFM) 1929 e.V., diese veranstalteten ihr 10. Drachenbootrennen. Teams in bunten Trikots trieben sich hier herum, warteten auf ihren großen Moment: Das Rennen. Man muss sich das Drachenbootfestival als Mischung aus sportlichem Wettkampf, Betriebsausflug und Familienfest vorstellen.

Auf der großen Wiese vom Vereinsgelände campierte so mancher Sportler vom 27.-28.05. in Einmannzelt. Auf drei Bahnen traten die acht Mannschaften gegeneinander an: Crossfit 50 Grad, Hafenclique, Irish Pub Punk Team, KFM – Boot, Irish Pub Schierstein, Mainzer Ranzengarde, Sandstürmer, Wilde Hassianer. Die Startgebühr pro Team betrug 150 Euro und war bei Anmeldung zu entrichten.

Die Mainzer Ranzengarde beteiligte sich mit einer Mannschaft bei diesem Event in der Fun-Funklasse, Hauptsache ist dabei sein. Deshalb steht auch Spaß und Teamgeist im Vordergrund dieses jährlichen Festivals im Zeichen des Trommelrhythmus. Die Fun Teams haben hier in Mombach die Möglichkeit beim KFM zu trainieren. Zur Sportklasse zählen die Mannschaft des Ausrichters, die der Hafenclique und das Irish Pub Punk Team Schiersten. Sozial- und Pressewart Anne-Katrin Prohaska erklärte: „Wir haben selbst zwei Boote im Einsatz, ein drittes wird gerade überholt, daher hilft uns der Schiersteiner Wassersort-Verein mit zwei weiteren aus“.

Am Samstag wurde der 250 und 4000 m Lauf ausgetragen, am Sonntag folgte der 2000 m Lauf und der 500 m Sprint. Die ersten Rennen begannen um 9:30 Uhr mit anschließender Siegerehrung am zweiten Renntag. Die jeweils 20 Paddler, der Steuermann und der Trommler mussten sich hier im Takt und synchron aufeinander abstimmen. Die Zieleinläufe waren zudem äußerst spannend.

„Paddel gibt es für jede Größe, in Holz, Plastik und für die Profis in leichtem Karbon“, so der technische Leiter Jonny Klaus. Erster Vorsitzender Markus Schmitz und Drachenbootwart Bernd Hofrichter organisierten die sportliche Veranstaltung. Eine große Herausforderung für die beiden Kanufreunde, die diesen Event bereits zum zehnten Mal auf die Beine stellten. Im Zielturm sorgten Sprecher Jürgen Schröder, Zielrichter Jason Cooper und Zeitnehmer Matthias Kreis dafür, dass alles mit rechten Dingen zuging. Das Mombacher Rheinufer lebte trotz brütend heißer Temperaturen an diesem Rennwochenende so richtig auf.

Teilen