Der Männerchor „Song og Spelkorlaget“ gibt ein Gastspiel auf dem St. Albansfest in Bodenheim am Pfingst-Sonntag von 17 bis 18 Uhr an der oberen Musikbühne. Foto: red

Bodenheim – Am 8.März 1984 gründeten 17 Männer auf Initiative von Sveinung Bendiksen, Geir Ottesen und einigen Freunden und Gleichgesinnten den Männerchor „Song og Spelkorlaget“. Im Mittelpunkt stand die Idee, die alte Tradition der Männerchöre in Stavanger wieder zu beleben. Neben der Freude am gemeinschaftlichen Singen waren jedoch auch gleiche gesellschaftliche Wertvorstellungen und soziales Engagement Triebfedern für diese Entscheidung. Das Leitmotiv des Chores lautet: „Singe aus Freude, Freude durch Singen“. Legendäre Auftritte hatte der Chor vor Königin Sonja und 2003 vor König Harald von Norwegen im Stavanger Forum. Im Rahmen seiner zahlreichen Konzerte begleitet der Chor immer wieder namhafte norwegische Solisten, wie Morten Abel oder Hanne Krogh und auch im Opernhaus in Oslo ist der Chor wiederholt aufgetreten.

Immer wieder zeigt der Chor sein soziales Engagement durch Auftritte in Altenheimen, Krankenhäusern und anderen sozialen Einrichtungen. Seit fast 30 Jahren findet am letzten Samstag im Januar ein Konzert mit dem Lions Club Stavanger im Stavanger „Konserthus“ statt, das mit 1400 Besuchern regelmäßig ausverkauft ist.

Der Erlös kommt wohltätigen Zwecken zugute. Seit Beginn der Kooperation mit dem Lions Club konnten so ca. 500.000 Euro zur Verfügung gestellt werden. Der Sommerausflug an Pfingsten 2017 führt den Chor nach Mainz und Bodenheim. Er wird unter anderem im Mainzer Dom zu hören sein. Außerdem gibt er ein Gastspiel auf dem St. Albansfest in Bodenheim am Pfingst-Sonntag von 17 bis 18 Uhr an der oberen Musikbühne.

Teilen
Vorheriger ArtikelTrickbetrüger versuchen es immer wieder
Nächster ArtikelHarxheimer Kerb vom 16. bis 20. Juni
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.