Die TSG zeichnete ihre verdienten Mitglieder Stefan Keck, Gertrude Grimme, Günter Klein, Anke Schneider und Joachim Hirt (von links) aus. Foto: Oliver Gehrig

Bretzenheim – Gewaltig im sportlichen und im finanziellen Aufschwung befindet sich weiter die TSG Bretzenheim 46. Das machte der Zweite Vorsitzende Stefan Keck den rund 50 anwesenden Mitgliedern bei der Mitgliederversammlung in der TSG-Halle deutlich. Keck vertrat den erkrankten Ersten Vorsitzenden Rainer Besch, der bei den anschließenden Wahlen von den Mitgliedern einstimmig ohne Gegenkandidat für zwei Jahre im Amt bestätigt wurde. Ebenfalls einstimmig für zwei Jahre wiedergewählt wurden die Erste Schriftführerin Anke Hönemann, die Erste Kassiererin Helga Pfeifer und der Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses, Uwe Kemmer.

Gerade die Kinder- und Jugendarbeit sei enorm im Aufschwung, betonte Keck. „Im Fußball und im Handball haben wir wegen der angespannten Sportstättensituation jetzt sogar Aufnahmestopps.“ Die Jugendtrainer leisteten eine hervorragende Arbeit, was auch den Abteilungsleitern der Bereiche Handball, Fußball, Tennis, Turnen, Volleyball und Ringen zu verdanken sei. Auch sportlich sehe es rosig aus: Die Landesligafußballer hätten den Klassenverbleib so gut wie sicher, und keinem einzigen TSG-Team drohe der Abstieg. Zudem komme die TSG auch ihrer gesellschaftlichen Verantwortung im Ort nach. Sie engagiert sich nicht nur beim Brezelfest und der Kerb, sondern etwa auch jetzt beim Gutenbergmarathon, wo die Volleyballer die Betreuung eines Streckenabschnitts übernommen hatten. Der Verein positioniert sich auch politisch. „Extremismus hat bei uns keinen Platz“, versicherte Stefan Keck.

Erfreuliche Kassenzahlen hatte der 2. Beisitzer Jörg Jäger parat. Demnach konnten die laufenden Kreditbelastungen vergangenes Jahr von 94.000 auf 54.000 Euro gesenkt werden. Nach diesem Jahr beträgt der Restkredit nur noch 25.000 Euro. Finanziell im Aufwind sei der Verein vor allem durch steigende Mitgliederbeiträge und steigende Pachterträge, was Raum für Investitionen gebe. So soll ein fester Kiosk auf der Bezirkssportanlage errichtet und zudem in die TSG-Halle investiert werden. Dabei hat die TSG die Bühnenvorhänge, den Boden und die Lichttechnik im Visier.

Mit Urkunde und Ehrennadel wurden während der Versammlung verdiente Jubilare geehrt. Anke Schneider hält der TSG seit 25 Jahren die Treue, Gertrude Grimme und Joachim Hirt sind seit 50 Jahren Mitglieder. Bereits stolze 60 Jahre ist Günter Klein ein TSGler. Für sein besonderes Engagement erhielt der Zweite Vorsitzende Stefan Keck die Vereinsplakette in Bronze.

Teilen
Vorheriger ArtikelMVB-Stipendien für junge Künstler
Nächster ArtikelJugendliche Einbrecher festgenommen
Oliver Gehrig
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.