Die MVB hat wieder Stipendien an junge Künstler vergeben. Foto: MVB

Oppenheim – Bereits zum siebten Mal fördert die Mainzer Volksbank (MVB) junge Künstlerinnen aus der Region mit Stipendien der Rheinhessen Akademie. Kürzlich wurden in der MVB in in Oppenheim die Stipendiatinnen vom Gründer und Leiter der Rheinhessen-Akademie, Dietmar Gross, und Vertretern der MVB ausgezeichnet. Die Gewinnerinnen waren Hannah Jost aus Köngernheim, Tamisa Klein aus Schwabenheim an der Selz und Lilian Würth aus Mainz.

Die jährliche Ausschreibung der Rheinhessen Akademie richtet sich an kunstbegeisterte junge Menschen im Alter von 13 bis 25 Jahren, die sich nun mit Hilfe professioneller Künstler weiterentwickeln können. In einem einwöchigen Intensivkurs, der frei ausgewählt werden kann, wird den Stipendiaten ein tiefer Einblick in die Welt von Malerei, Zeichnung, Drucktechnik, Skulptur, Landschaftsmalerei oder Fotografie vermittelt. Über die Stipendien hatte eine Jury entschieden.

Von den eingereichten Arbeiten war Dietmar Gross sehr angetan. „In diesem Alter sind viele Menschen noch vom schulischen Kunstunterreicht beeinflusst. Die Gewinnerinnen reichen mit ihren Arbeiten aber weit über das allgemeine Niveau hinaus.“ Die Rheinhessen Akademie war bis 2013 noch unter dem Namen Oppenheimer Sommerakademie bekannt. Die Neuausrichtung soll zeigen, dass man sich Rheinhessen verbunden fühlt und auch in die ganze Region wirken will.

Teilen
Vorheriger ArtikelFalscher Gutachter unterwegs
Nächster ArtikelTSG ist gewaltig im Aufschwung
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.