Die Tanzgruppe „Guter Mix“ wartete im letzten Jahr mit einem besonderen Tanz auf. Foto: red

Finthen – Das Interkulturelle Bürgerzentrum „Katzenberg-Treff“ des Diakonischen Werkes Mainz-Bingen feiert am 30.06.2017 sein jährliches Sommerfest auf dem Katzenberg in Mainz-Finthen und begeht gleichzeitig sein 30jähriges Jubiläum.

Nach der Begrüßung um 14 Uhr gibt es Vorführungen von Kindergruppen aus Finthen. So werden die Singgruppe der städtischen Kindertagesstätte „Aubachstraße“ und die Tanzgruppe „Bambini Fit Kids“ des Turnverein Mainz-Finthen 1872 auftreten. Außerdem treten die Finther Damen-Tanzgruppe „Guter Mix“ und die Dance Kids aus Laubenheim auf.

Ab 14 Uhr wird es wie in jedem Jahr ein umfangreiches Angebot für Kinder geben. Neben Bastel-angeboten, Spielaktionen und einer Hüpfburg der Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz wird das Fest vom Kinder-, Jugend- und Kulturzentrum in Gonsenheim und Finthen (GoFi) mit einer Druckwerkstatt für Kinder unterstützt. Der Street Jumper des Vereins Armut und Gesundheit in Deutschland e. V. wird die Kinder mit Bewegungsspielen zum Mitmachen animieren. Der CVJM Mainz-Finthen wird ein Kickerturnier für Kinder und Jugendliche anbieten. Auch die Kinder des Treffs sind engagiert dabei. So bereitet beispielsweise die Jungengruppe Salate für das Fest vor und die türkische Mädchengruppe startet eine Bastelaktion für Kinder. In den Räumlichkeiten der Einrichtung wird es wieder eine kleine Ausstellung mit selbst gemalten Bildern der Malkurse im „Katzenberg-Treff“ geben.

Für alle Besucher des „Katzenberg-Treffs“ gibt es nachmittags Kaffee und Kuchen. Im Anschluss wird gemeinsam gegrillt. Wie in den vergangenen Jahren wird das Fest hierbei vom Förderverein des „Katzenberg-Treffs“ finanziell unterstützt.

„Auch im 30. Jahr feiern wir in altbekannter Manier unser jährliches Sommerfest, das seit Beginn des Bestehens des „Katzenberg-Treffs“ ein wichtiges Ritual ist, bei dem sich die Menschen begegnen und gemeinsam feiern. Im Wohngebiet gibt es immer wieder Bewegung. Familien ziehen weg, neue Familien kommen an. Wir wollen zeigen, dass kulturelle Vielfalt im Stadtteil als Bereicherung erlebt werden kann und mithelfen, die Kultur des Zusammenlebens weiterzuentwickeln!“, erklärt Andreas Blum, Bereichsleiter des Diakonischen Werkes Mainz-Bingen in Mainz und Leiter des „Katzenberg-Treffs“.

Menschen unterschiedlichster Herkunft leben auf dem „Katzenberg“. Seit 1987 leistet die Einrichtung integrative Stadtteilarbeit und hat sich zu einer bedarfsorientierten Begegnungsstätte auf dem Katzenberg entwickelt. Eigeninitiative, Phantasie, Kreativität und vor allem ein tolerantes Miteinander der Bewohner des Katzenbergs werden seither von Hauptamtlichen, Honorarkräften und Ehrenamtlichen gemeinschaftlich angeregt und gefördert.

Die Angebote des „Katzenberg-Treffs“ wie beispielsweise Hausaufgabenhilfe, Deutschkurse, Kindergruppen, Schwangeren- oder Migrationsberatung, Yoga- und Malkurse oder die Mitarbeit in der Finther Stadtteil-AG tragen dazu bei, dass das Bürgerzentrum des Diakonischen Werkes Mainz-Bingen in den letzten 30 Jahren zu einer festen Größe im Stadtteil geworden ist. So ist der „Katzenberg-Treff“ als Integrationsfaktor nicht nur für die anliegenden Bewohner in Finthen nicht mehr wegzudenken, sondern leistet konkrete Unterstützung im sozialen Umfeld. Ziel der breit gefächerten Arbeit ist die Identifikation der Bürger mit ihrem Stadtteil sowie psychosoziale Beratungsangebote und Gruppenangebote bereit zu halten.

Teilen