Der Gonsenheimer Publizist und Blogger Henning von Vieregge hat sein mittlerweile drittes Buch über das Thema „Altern“ geschrieben. Foto: Luis Granitza

GONSENHEIM – Wenn der Ruhestand ins Haus steht und damit die letzten Arbeitstage gezählt sind, fällt es vielen angehenden Rentnern schwer, vom Job loszulassen, in der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden, von den Routinen Abschied zu nehmen und einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. Für diese Menschen hat der Gonsenheimer Publizist und Blogger Henning von Vieregge, inzwischen selbst Rentner und von diesen Aussichten betroffen, sein mittlerweile drittes Buch „Neustart mit 60“ des Verlags „NEUE UFER“ über das Thema Altern geschrieben. Wie man die „dritte Lebensphase“ für sich selbst sinnvoll nutzen kann – darüber gibt das Buch Auskunft.

Es wendet sich gerade an die Leute, die kurz vor dem entscheidenden Schritt zwischen Arbeitsleben und Ruhestand stehen. Von Vieregge meint aus eigener Erfahrung, dass man den Ruhestand planen sollte, weil die Menschen immer älter werden und sich somit bei vielen Menschen die Zeit des Ruhestands im Gegensatz zu früher erheblich verlängert hat. „Es macht Sinn, sich darüber Gedanken zu machen, was ich gerne tun möchte aber im Arbeitsleben nie verwirklichen konnte. Allerdings sollte man seine Planung so flexibel halten, um die Möglichkeit zu haben, seine Pläne spontan zu ändern wenn man auf etwas Interessanteres gekommen ist.“ Viele würden sich auch erstmal eine Auszeit nehmen, weil sie nicht mehr so viel machen wollen wie vorher. „Auch das ist in Ordnung, wenn man den Punkt findet, an dem man wieder etwas Neues beginnt.“

Der Lehrbeauftragte am Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung an der Universität in Mainz beschäftigt sich seit einigen Jahren mit dem Thema „Altern“ und ist froh, seine Erfahrungen und sein Wissen weitergeben zu können. „Es ist sehr angenehm, weil ich das, wofür ich mich interessiere, lehre, Vorträge mache und eben auch darüber schreibe.“

Ein individueller Ratgeber, wie man seinen Ruhestand zu gestalten hat, soll sein Werk allerdings nicht sein. „Ich sehe das Buch eher als einen Gesprächspartner, der mit einem kommuniziert und mit dem man sich Gedanken über eine sinnvolle Zukunft machen kann.“ Vieregge freut sich, wenn er die Rückmeldung von Leuten bekommt, die durch sein Buch aus der „geschenkten Zeit“ gewonnene Jahre gemacht haben.

Henning von Vieregge:

Der 1946 in Lübeck geborene Lehrbeauftragte für wissenschaftliche Weiterbildung an der Universität Mainz zeichnete sich besonders durch seine zwei Bücher und sein Hörbuch aus: „Der Ruhestand kommt später“, „Neustart mit 60“ und „Halbezeit des Lebens- was nun?“ Von Vieregge war außerdem Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbandes Kommunikationsagenturen (GWA), zuvor war er Geschäftsführer der Kommunikation und Bildungsreferent bei Hessen

Metall und bei der Vereinigung hessischer Unternehmensverbände.
Website: vonvieregge.de

Teilen