Heinz Füll, Ehrenamtlicher mit dem grünen Daumen und Gartenfachmann Stefan Brandmüller von „Blumen Brandmüller“ setzten sich für eine frische Blumenbepflanzung am Gonsenheimer Kriegerdenkmal ein. Der Kübel im Firmenhof repräsentiert den derzeitigen eingesetzten Blumenschmuck. Foto: Claudia Röhrich

Gonsenheim – Nachdem Stefan Brandmüller vom gleichnamigen Gonsenheimer Blumenhaus Brandmüller, Am Sägewerk 30a, in der Vergangenheit Blumenschmuck für das Kriegerdenkmal in den Pfarrer-Grimm-Anlagen bereitstellte und pflanzte, merkte er mit einem Blick auf das vertrocknete Beet, dass die Ehrenamtliche, die sich viele Jahre um die Pflege der Anlage kümmerte, verstorben war. Der betroffene Gärtner Brandmüller spendete daher eine Ersatzpflanzung. Seitdem pflegt und gießt Heinz Füll in regelmäßigen Abständen das bunte Grün.

Der Ruheständler und ehemaliges Mitglied im Ortsbeirat hat auch schon sein Geburtstagsgeld vom 70. für den Pflanzenkauf eingesetzt. 200 Euro kostet in der Regel eine frische Bepflanzung. Wasser bezieht der Ehrenamtliche von der nahen Martinus-Schule, dort hat man eigens einen Schlauchanschluss installieren lassen. Von dort kann er das Wasser in Gießkannen abfüllen und die Blumen am Denkmal und den neuen Tannenbaum bewässern. Bei diesem handelt es sich schon um das dritte Exemplar, die zwei Vorgänger sind an Wassermangel vertrocknet. Zurzeit ist der fröhliche Rentner gesundheitlich angeschlagen und kann mit seinem lädierten Arm die schweren Kannen schlecht heben und bewegen. Er freut sich sehr über eine Hilfe.

Auch im Herbst, wenn in den Anlagen das Laub fällt, gibt es eine Menge zu tun – für die Natur und die Gemeinschaft. Ortsvorsteherin Sabine Flegel (CDU) nahm sich der Finanzierung der Blumen an und richtete vor einem Jahr ein Überweisungskonto für Kriegerdenkmal-Blumenschmuck ein und betreut es auch.

Das Spendenkonto liegt bei der VR-Bank, Brauchtumsverein Gonsenheim, Unterkonto DE 86 550912000082838627. Spenden erwünscht.

Teilen