Start Blaulicht Polizei setzt Kontrollen der Kreyßig-Anlage fort

Polizei setzt Kontrollen der Kreyßig-Anlage fort

Die Polizei hat erneut die Kreyßig-Anlage an der Kaiserstraße kontrolliert. Hauptaugenmerk ist nach wie vor die Bekämpfung der Betäubungsmittelkriminalität im Bereich der dortigen Grünanlage. Neben den eigenen Ermittlungen und Feststellungen der Polizei Mainz gehen auch immer wieder Hinweise von Anwohnern und Zeugen auf den Drogenkonsum und -handel bei der Polizei ein. Daher führt die Polizei bereits seit mehreren Monaten immer wieder gezielte Kontrollen durch.

2016 wurden im Bereich der Kreyßig-Anlage und den angrenzenden Straßenzügen insgesamt 123 Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet, darunter waren 15 Verfahren wegen gewerbsmäßigen Handels. Auch in diesem Jahr sind bis dato bereits 45 Ermittlungsverfahren anhängig, davon 11 wegen gewerbsmäßigen Handels. Bei den sichergestellten Mengen handelt es sich in 80 Prozent der Fälle um Cannabisprodukte in kleinen Mengen unter 10 Gramm.

Bis in den Abend hinein wurden insgesamt 78 Personen kontrolliert, von denen 26 bereits einschlägig in Erscheinung getreten sind und somit für die Polizei keine Unbekannten waren. Bei einer kontrollierten Person wurden eindeutige Einbruchswerkzeuge vorgefunden. Auch diese Person war bereits einschlägig polizeibekannt. Bei der Kontrolle waren 14 Einsatzkräfte der Polizei vor Ort.

Bei einer Kontrolle vor einigen Wochen kam es durch kontrollierte Personen und sich solidarisierende Zuschauer zu Widerstand gegen die Polizei. Dabei wurden sieben Polizeibeamte leicht verletzt.

Teilen