Gisela Apitzsch (links) wurde mit zwei Bürgern aus San Pietro geehrt. Foto: Stadt Ingelheim

INGELHEIM – Kürzlich besuchte Oberbürgermeister Ralf Claus mit einer Delegation von Fraktionsvertretern, Bürgermeisterin Eveline Breyer sowie dem Hofstaat die italienische Partnerstadt. Die erste Station führte nach Bardolino am Gardasee. Am Abend wurde es traditionell und feierlich, denn Gisela Apitzsch, Vorstandsmitglied des Fördervereins Ingelheimer Städtepartnerschaften wurde zur „Dama della S.N.O.D.A.R“ mit einem Ritterschlag auf einem Weingut in San Pietro ernannt. Dieser Titel verpflichtet sie nun zur Werbung für Valpolicellaweine aus dem Gebiet der Partnerstadt.

In den Hügeln über San Pietro fand der Partnerschaftsabend statt, wo sich nicht nur die Ingelheimer einfanden, sondern auch die Freunde der österreichischen Partnergemeinde von San Pietro, Stans in Tirol. Zusammen mit Bürgermeister Giorgio Accordini stieß OB Ralf Claus auf die Partnerschaft an mit einem besonderen Dank an den Partnerschaftsverein und dem Organisationsteam der „Magnalonga“. Er lud auch gleich wieder die Italiener nach Ingelheim ein. „Der Weinstand mit den Valpolicellaweinen gehört ja nun schon traditionell zum Rotweinfest“ freute er sich.

Auf dieser Reise konnte die Partnerschaft nicht nur vertieft, sondern auch in die Zukunft geführt werden. Künftig sollen die Bürger aktiver in einen Besuch der Partnerstadt eingebunden werden. Da könnte das Weiterbildungszentrum mit einer Reise ins Valpolicellagebiet eine Möglichkeit schaffen, wie OB Claus meinte. Auch der sportliche Austausch solle wieder aufleben, denn seit zwei Jahren gäbe es auch in der Partnerschaft einen Halbmarathon, ergänzte Bürgermeisterin Breyer.

Teilen