Immer ein schönes Highlight zu Ostern, das Turnier des RFV Gonsenheim. Foto: red

Gonsenheim – Über die Ostertage fand im Gonsenheimer Wald zum 63. Mal das Osterreitturnier statt. Über 500 Pferde waren gemeldet und die Vorbereitungen dafür starteten schon Wochen im Voraus. Wer den Reitplatz am Sandmühlweg kennt weiß, dass weder Bewirtschaftungsbude noch Wasserversorgung auf dem Waldstück vorhanden sind.

Durchgeführt werden kann dies Jahr für Jahr nur mit der Hilfe von vielen Ehrenamtlichen, die sich auch über die Feiertage Zeit nehmen, im Verkaufszelt zu stehen oder im sportlichen Teil mitzuwirken. Für den benötigten Parcoursdienst standen wie immer die Pferdefreunde aus Finthen bereit. Gestartet wurde samstags mit den Dressurprüfungen.

Die Nase vorn hatte hier Lea Hottum auf dem 15-jährigen Immenmoor Noble Fashion vom gastgebenden Verein. Am Ostersonntag und Ostermontag kamen die Springreiter an den Start. Leider spielte der Wettergott nicht ganz mit und so zogen viele Teilnehmer ihre Nennungen zurück und schonten ihre Pferde bei dem nassen Untergrund. Trotzdem konnten die vielen Zuschauer spannende Umläufe beobachten. Beim abschließenden M*-Springen mit Siegerrunde konnte man der 13-jährigen Sophie Marie Leister zu Rang eins gratulieren.

Zur Freude des Veranstalters musste der stets zur Verfügung stehende Rettungswagen nicht zum Einsatz kommen und auch der Tierarzt wurde nicht gerufen.

Die Zuschauer wurden mit kulinarischen Köstlichkeiten wie Frankfurter Grüne Soße oder selbstgebackenen Erdbeerkuchen versorgt und konnten anschließend noch mit einem Glas roten Sekt anstoßen. Der 1. Vorsitzende des Vereins, Franz-Ferdinand Werum, sagte zum Abschluss: „Ohne meine Vorstandsmitglieder und das große Team der ehrenamtlichen Helfer hätten wir dieses Turnier nicht in dieser guten Qualität und in diesem Umfang stemmen können. Wir freuen uns schon auf die kommende Saison und hoffen, dass unsere Veranstaltung für alle ein schönes Highlight zu Ostern war.“

Teilen