Spaß beim Eiersammeln auf der Spiel- und Freizeitanlage in Lörzweiler. Foto: Margit Dörr

Lörzweiler – Zur Ostereiersuche auf der Spiel- und Freizeitanlage, die jedes Jahr an Ostermontag von der CDU Lörzweiler organisiert wird, hatten sich trotz regnerischen Wetters zahlreiche Eltern mit ihren kleinen Kindern eingefunden. Den ganzen Vormittag über hatte es geregnet, am Nachmittag jedoch hatte Petrus ein Einsehen und der Himmel klarte auf.

Dennoch hatte der Osterhase dieses Mal nicht wie sonst üblich die Süßigkeiten und gefärbten Hühnereier auf der Wiese, in den Hecken oder hinter den Bäumen versteckt, sondern die Kleinen durften sich aus einem Korb die süßen Leckereien aussuchen. Die Erwachsenen standen bei einem Gläschen Wein oder Traubensaft zusammen, so auch Vanessa und Michael Muth, die mit ihren drei kleinen Kindern zur Freizeitanlage gekommen waren. „Man trifft hier viele Bekannte und Jonas hat schon seinen Freund aus dem Kindergarten getroffen“, sagte Vanessa Muth. Sie erzählte, dass sie schon als kleines Mädchen mit ihren Eltern zu dieser Veranstaltung gekommen war und freute sich, nun auch den Sprösslingen den Spaß zu ermöglichen. Natürlich wurden die trockenen Stunden von den Kleinen auch gleich genutzt, um im Sand und auf den Spielgeräten herumzutollen.

In den achtziger Jahren hatte die Junge Union die Idee, Familien zur Ostereiersuche einzuladen. „Damals noch auf der Wiese am Hohberg“, erinnerte sich Pia Lang. „Ohne diese Aktion hätten sich bei diesem Wetter gewiss nicht so viele Leute getroffen“, freute sich der Bürgermeister der VG Bodenheim, Dr. Robert Scheurer, der als CDU-Mitglied und Bürger der Gemeinde, ebenfalls gekommen war.

Er berichtete außerdem, dass noch im Sommer die Grillstelle, die sich auf dem Gelände befindet, einen wetterfesten Pavillon aus Holz erhalten wird. Finanziert wird dieser über die Ehrenamtsförderung des Landkreises Mainz-Bingen, der 65 Prozent der Kosten übernimmt, und Geld, das dem Ehepaar Scheurer anlässlich seiner Silberhochzeit für dieses Projekt geschenkt wurde. Ute Beye-Mundt, in deren Geschäftsbereich als erste Beigeordnete der Spielplatz fällt, kümmert sich um alles, was mit der Realisierung zusammenhängt. Auch sie freute sich, dass der Grillplatz und damit die Spiel- und Freizeitanlage aufgewertet werden.

Teilen
Vorheriger ArtikelTäterfestnahmen nach Fahrraddiebstahl
Nächster ArtikelTötungsdelikt in Finthen
Margit Dörr
Seit 2007 bin ich für die Lokale Zeitung in der VG Bodenheim tätig, war aber auch schon in Mainz, Nierstein, Oppenheim und in der VG Nieder-Olm. Es macht mir Freude, über Kulturelles, über Neuigkeiten in Schulen, Kindergärten zu berichten. Ich interessiere mich für Lebensgeschichten einzelner Menschen sowie für die Geschichte von Gruppen oder Vereinen. Mein besonderes Interesse gilt den Kirchen und Kirchengemeinden.