Die Big Band des Gymnasiums Nieder-Olm sorgte wieder für beste Unterhaltung. Foto: Annette Pospesch

NIEDER-OLM – Jedes Jahr lädt die Big Band des Nieder-Olmer Gymnasiums zum Jahreskonzert, das dieses Mal unter dem Motto „Gymno Big Band goes to Hollywood“ stand. Das Foyer war dicht gefüllt mit Eltern, Schülern, Lehrern und Interessierten, die die beschwingte und hervorragend interpretierte Musik, die gemäß dem Thema vor allem in Verbindung zu Filmen stand, genossen. Alle bedankten sich bei den Musikerinnen und Musikern mit Szenenapplaus und am Ende mit stehenden Ovationen. Angefangen von Musik aus James Bond Filmen über „König der Löwen“ bis hin zum Dschungelbuch reichte das Spektrum.

Sieben der knapp über 20 Big Band Mitglieder verlassen nun, nachdem sie das Abitur abgelegt haben, die Schule und damit auch die Band. Emotional war der Abschied von der Gruppe und besonders von Leiter Marcel Rudszeck, der für jeden und jede persönliche Worte fand.

Dienstag, 6. Stunde, Musikraum 1: Probezeit und -ort – stehen für eine Zeit, die Spaß macht und Entspannung bringt, wie den Worten des Abiturienten Christopher Klaus zu entnehmen war. Anrührend war die beiden Songs „Es ist Zeit für uns zu gehen“ und „The Time of my Life“, die die Abiturientengruppe vorbereitet hatte und die von Carolin Mahling und Andreas Strobel im Duett vorgetragen wurden. Auch Schulleiterin Christel Frey würdigte die Leistung der Big Band und der dabei mitwirkenden Abiturienten, die schon viele Konzerte auf die Bühne gebracht hatten.

Aber nicht nur die „Großen“, in deren Reihen viele hoch talentierte Musiker, die mit tollen Soli auf sich aufmerksam machten, mitspielten, zeigte ihr Können. Die Nachwuchsband, die ebenfalls von Marcel Rudszeck geleitet wird, präsentierte sich mit drei Stücken und machte deutlich, dass die Big Band ihr hohes Niveau gewiss auch in der Zukunft halten kann.

Das scheidende Band-Mitglied Evelyn Wagner erwähnte am Ende der Veranstaltung dankbar auch die Licht-AG sowie die Ton-AG und die vielen Helferinnen und Helfer, angefangen von Hausmeister und Reinigungspersonal bis hin zum Kurs, der für den Verkauf von Brezeln und die Getränken zuständig war.

Teilen
Vorheriger ArtikelAnsturm auf die Fahrradbörse
Nächster ArtikelElisabeth Gateff: Mainzer Kunstmäzenin und emeritierte Genetikprofessorin
Margit Dörr
Seit 2007 bin ich für die Lokale Zeitung in der VG Bodenheim tätig, war aber auch schon in Mainz, Nierstein, Oppenheim und in der VG Nieder-Olm. Es macht mir Freude, über Kulturelles, über Neuigkeiten in Schulen, Kindergärten zu berichten. Ich interessiere mich für Lebensgeschichten einzelner Menschen sowie für die Geschichte von Gruppen oder Vereinen. Mein besonderes Interesse gilt den Kirchen und Kirchengemeinden.