Richtig viel los war bei der 71. Fahrradbörse auf der Alten Ziegelei. Foto: Oliver Gehrig

Bretzenheim – Viele Familien strömten am zweiten April-Sonntag zur völlig zugeparkten Alten Ziegelei, wo die 71. Mainzer Fahrradbörse für einen riesigen Besucherandrang sorgte. Die Börse bot wieder jedermann die Möglichkeit des An- und Verkaufs sowie Tausches von gebrauchten Fahrrädern, Fahrradteilen und Fahrradzubehör. Bei diesem niedrigschwelligen Angebot des ADFC gibt es keine Standgebühren und es ist auch keine Anmeldung notwendig. Dreieinhalb Stunden lang konnten Herren-, Damen-, Jugend- und Kinderräder sowie Mountainbikes, Rennräder und Treckingräder betrachtet und gekauft werden. Es gab Zubehör wie Helme, Satteltaschen und Fahrradschuhe sowie Ersatzteile wie Schläuche, Lenker und Pedale zu erwerben.

„Seit mehr als 20 Jahren bieten wir dreimal im Jahr eine solche Fahrradbörse an“, sagte ADFC-Kassenwart Karsten Haubold im Gespräch mit der Lokalen Zeitung. „Im Frühjahr ist immer besonders viel los, denn es werden viele ausgewachsene Kinder- und Jugendräder verkauft.“ Der Trend gehe hin zu E-Bikes, und auch Rennräder seien wieder im Kommen. Fürs leibliche Wohl gab es auf der Börse Kaffee und Kuchen sowie Gegrilltes. Wer wollte, konnte sich sein Fahrrad vom ADFC auch codieren lassen. Für Neumitglieder war dieser Service kostenlos. Mitglieder zahlten 5 Euro, Nichtmitglieder 10 Euro.

Der ADFC hat in Mainz derzeit rund 400 Mitglieder. Der Verein veranstaltet regelmäßige Fahrraderlebnistouren und Aktionen auf dem Gutenbergplatz. Die beiden nächsten Fahrradbörsen sind am Sonntag, 18. Juni, und am Sonntag, 17. September.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.adfc-mainz.de.  

Teilen