Die Mainzer Hofsänger beim Benefizkonzert zu Gunsten des Vereins „Trauernde Eltern und Kinder Rhein-Main“ in der Kirche St. Bonifaz. Foto: Elke Fauck

MAINZ – Der Verein „Trauernde Eltern und Kinder Rhein-Main“ unterstützt seit 20 Jahren trauernde Eltern, Großeltern, Geschwister und seit acht Jahren auch trauernde Kinder und Jugendliche.

Anlässlich des Vereinsjubiläums gab es in St. Bonifaz ein Benefizkonzert mit den Mainzer Hofsängern. Der inzwischen fast auf dem ganzen Erdball bekannte Männerchor ist nicht nur in der Fastnacht aktiv, sondern hat auch ein geistliches-, weltliches- und ein Weihnachtsprogramm. „Vier Herzen wohnen ach in unseren Brüsten“, kommentierte Tenor José Wolf die diversen Sparten des Chores.

Mit Richard Wagners „Pilgerchor“ aus „Tannhäuser“ überzeugten die 16 Hofsänger so stimmgewaltig, dass man vermuten konnte, es stünde mindestens die doppelte Anzahl an Sängern auf der Bühne. „Les Rameaux“ (Palmsonntag) von Jean-Baptiste Faure ließ nicht nur die Herzen der Francophilen höher schlagen. Im zweiten Teil der Konzertveranstaltung navigierte der Kapitän nach der „Landerkennung“ von Edvard Grieg das Schiff der Hofsänger weiter westlich in das Land der Gospels und Spirituals. „I want Jesus to walk with me“ brachte das Publikum genauso in Schwung wie „Go down, Moses“ und „Oh happy day“. Das Halleluja von Georg Friedrich Händel führte das Auditorium noch einmal zurück in die Barockzeit. Eine großartige gesanglich Leistung unter der Leitung von Michael Christ und der Klavierbegleitung von Andreas Leuck.

„Seit 2007 ist Lotto Rheinland-Pfalz Partner der Mainzer Hofsänger für soziales Engagement“, freute sich Jürgen Häfner, Geschäftsführer der Lotto-Gesellschaft und überreichte Nicole Sieben und Gisbert Heppel, beide Vorsitzende des Vereins „Trauernde Eltern und Kinder Rhein-Main“ einen Spendenscheck über 14.500 Euro.

Teilen