Mit diesem schönen Motivwagen zum Thema „Dschungel“ war die Freiwillige Feuerwehr beim Bretzenheimer Umzug dabei. Foto: Oliver Gehrig

Bretzenheim – Die Freiwillige Feuerwehr Mainz-Bretzenheim hat derzeit rund 40 Aktive und 20 Nachwuchskräfte in der Jugendfeuerwehr. Wehrführer ist seit 2014 Christoph Steigerwald, der Sohn des früheren Wehrführers Johannes Steigerwald. „Wir wollen dieses Jahr eine Feuerwehr für Kinder zwischen sechs und zehn Jahren eröffnen“, berichtete Christoph Steigerwald jetzt im Ortsbeirat. So soll der Nachwuchs an den Brandschutz langsam herangeführt werden. Startschuss soll am „Tag der Feuerwehr“ am 28. Mai sein.

Die Freiwillige Feuerwehr ist vor allem am Wochenende freitags ab 15 Uhr bis montags um 6 Uhr als Rückendeckung für die Berufsfeuerwehr aktiv, um auch zu diesen Zeiten „eine gewisse Mannschaftsstärke zu erreichen“, wie Steigerwald es ausdrückte. Es gibt Ausbildungsstunden im zweiwöchigen Rhythmus. Regelmäßig werden Maschinisten ausgebildet, damit Fahrzeuge und Geräte bedient werden können. In diesem Jahr soll ein 28 Jahre altes Fahrzeug ersetzt und es sollen neue Geräte für die Technik sowie die Unfallhilfe im Wert von 30.000 Euro angeschafft werden. 2019 feiert die Wehr ihr 150-jähriges Bestehen.

Ein Problem in Bretzenheim ist die knifflige Parksituation, die viele Einsätze erschwert. „Es gibt akute Probleme, an Einsatzstellen zu kommen“, betonte Steigerwald. Bei einem Unfall muss der Einsatz abgebrochen werden. „Gegebenenfalls bleibt die Hilfe auf der Strecke.“ Dazu gibt es nun eine Plakatkampagne „Jede Sekunde zählt“. Im Mai ist eine Testfahrt in Bretzenheim mit der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr und der Straßenverkehrsbehörde geplant. „Danach werden wir Diskussionen haben“, prognostizierte Ortsvorsteherin Claudia Siebner (CDU).

Die Bretzenheimer Brandschützer engagieren sich auch beim jährlichen Brezelfest und bieten an ihrem Stand Spießbraten und Getränke an. Beim Fastnachtsumzug sind sie ebenfalls dabei: In diesem Jahr sorgten sie mit einem schönen Motivwagen zum Thema „Dschungel“ für einen Farbtupfer. „Ihr seid überall präsent und leistet einen guten Beitrag für das Miteinander“, lobte die Ortsvorsteherin. „In den vergangenen zwei Jahren hat sich viel getan“, lobte Manfred Lippold (CDU). „Es geht nach vorne auch im Jugendbereich.“

Teilen