Schauspieler Michael Hain gastierte mit der Kinderlesung „Cowboy Klaus und der fiese Fränk“ zum Tag der offenen Tür im Jugendhaus und begeisterte die zahlreichen Zuschauer. Foto: Jugendhaus Oppenheim

Oppenheim – Besuchern aller Generationen wurde einiges geboten zum Tag der offenen Tür im Jugendhaus Oppenheim und in der Jugendmusikschule Rhein-Selz. Beide Einrichtungen befinden sich unter einem Dach und gaben spannende Einblicke in die Vielfalt ihrer Angebote.

Luftballons und bunte Bänder zeigten den Weg zu den Pforten. Der Leiter des Jugendhauses, Jürgen Salewski, und Musikschulleiter Heinrich Hofmann begrüßten zahlreiche Gäste. Zum Auftakt in den unterhaltsamen Nachmittag spielte das Bläserensemble der Jugendmusikschule mit Tristan Vizent. Zum Mitmachen lud die Instrumentenrallye der Musikschule ein. Wer alles einmal selbst ausprobiert hatte, bekam eine kleine Tröte geschenkt.

Aktiv werden, genau hinschauen und auf spielerische Art einiges dazulernen war bei der spannenden QR-Code-Ralley durch das ganze Haus angesagt. Mit Tablets ausgestattet, waren auch Ole und Leon auf der Suche nach den Zeichen zum Einscannen und Fragen beantworten – ganz nach dem Motto des Jugendhauses: mitmachen – erleben – lernen. Rund ums Jahr sind die medienpädagogischen Angebote ein wichtiger Bestandteil im Jugendhaus, in Trägerschaft des Evangelischen Dekanats.
Actionreich ging es zu bei einer Lesung mit Schauspieler Michael Hain: Mitgebracht hatte er das Buch „Cowboy Klaus und der fiese Fränk“, eine Weltkarte und allerlei Überraschungen. Auch kleine Geschwister waren begeistert von der abenteuerlichen Gedankenreise in den Wilden Westen.

Neben der Kinderlesung wurden zudem „Klassiker“ angeboten: Basteln, eine Spielecke und Kicker.

Teilen