OB Michael Ebling (Mitte) sowie die beiden Dezernentinnen Grosse (links) und Eder sowie Minister Lewentz (rechts) und Vertreter der MVG griffen beim „Spatenstich“ nicht zum Spaten, sondern zu Baugeräten. Foto: Ralph Keim

Die Umgestaltung der Bahnhofstraße und des Münsterplatzes haben begonnen. OB Michael Ebling, Verkehrsdezernentin Katrin Eder und Baudezernentin Marianne Grosse sowie Minister Roger Lewentz nahmen den ersten „Spatenstich“ vor. Erde warfen sie dabei allerdings nicht in die Luft. Vielmehr hielten sie schwere Gerätschaft in die zahlreichen Kameras.

Bis Ende September ist die Bahnhofstraße gesperrt. In dieser Zeit können weder Linienbusse noch Straßenbahnen hier fahren – selbstverständlich auch keine Autos. Die MVG muss insgesamt 17 Buslinien umleiten. Die Straßenbahnverbindungen werden durch zusätzliche Busse ersetzt. Die Haltestelle Münsterplatz wird vor das Finanzamt in der Schillerstraße verlegt. Betroffen sind täglich bis zu 50.000 ÖPNV-Nutzer.
Da Mainz zentraler Austragungsort der Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit (3. Oktober) ist, müssen die Umbauarbeiten bis dahin abgeschlossen sein. Ergebnis der mehrere Millionen Euro teuren Maßnahme soll ein Prachtboulevard sein.
Entsprechend bestens gelaunt zeigten sich der OB und die beiden Dezernentinnen. Der Umbau der Bahnhofstraße als eine der zentralen Achsen der Innenstadt sei längst überfällig. „Die City wird in diesem Bereich eine deutliche Aufwertung erfahren“, zeigten sich die Stadtpolitiker überzeugt.

Doch bis es soweit ist, müssen unter anderem die Straßenbahngleise verschoben werden. Aber áuch unterirdisch tut sich einiges: Erneuert werden die Versorgungsleitungen in fast fünf Metern Tiefe erneuert. Die Neugestaltung der Bahnhofstraße und des Münsterplatzes gehören zum Integrierten Entwicklungskonzept Innenstadt Mainz (IEK). Dabei wird die Bahnhofstraße als eine der wichtigsten Wegeverbindung vom Hauptbahnhof zur Innenstadt gesehen, biete aber weder ausreichende Bewegungs- und Aufenthaltsflächen – von der unzureichenden Attraktivität ganz zu schweigen.

Die Sanierung der Bus- und Straßenbahntrasse durch die MVG will die Stadt als Chance sehen und nutzen, um einen attraktiven urbanen Lebensraum zu schaffen.
Weitere Informationen zum Umbau und die ÖPNV-Umleitungen gibt es im Internet unter www.mainz.de und unter www.mvg-mainz.de. Unweit der Kreuzung Große Bleiche ist ein Informationzentrum eingerichtet.

Teilen