Freuen sich, dass die 4000 Euro teure Einstiegshilfe jetzt bestellt werden kann: Bürgermeister Carsten Sittmann (Mitte), Stadtwerke-Geschäftsführer Hans-Peter Scheerer und Elke Sparkuhl. Foto: Ralph Keim

Trebur – 64338 Besucher hatte das Fritz-Becker-Freibad im vergangenen Jahr. Längst nicht alle sprangen unbekümmert ins Becken oder schwangen sich problemlos über eine der Treppen ins kühlende Nass. „Wir haben immer wieder Besucher, die nicht so fit sind und beim Einstieg ins Becken Probleme haben“, weiß Elke Sparkuhl, Leiterin des Schwimmbadteams, aus langjähriger Erfahrung.
Doch in der anstehenden Saison, die am 15. Mai beginnt, wird es Abhilfe geben. Mit einer speziellen Einstiegshilfe kommt die Kommune besonders älteren Freibadbesuchern und solchen mit Handicap entgegen. Preiswert ist die Angelegenheit nicht. „4000 Euro kostet solch eine Einstiegshilfe“, erläutert Elke Sparkuhl. „Aus eigener Kraft hätten wir uns das nicht leisten können“, ergänzt Bürgermeister Carsten Sittmann (CDU) mit Verweis auf die klamme kommunale Kasse im Einklang mit vorläufiger Haushaltsführung, die lediglich die Pflichtausgaben gestattet.

Daher wurden in den vergangenen Monaten fleißig Geldspenden gesammelt. „Ein ansehnliches Sümmchen kam von der Fraktion der Freien Wähler“, berichtet Sittmann. Das „ÜWG-Radeln“ im vergangenen Sommer brachte 1500 Euro. Doch zuletzt fehlten immer noch 317 Euro, die jetzt die Stadtwerke Rüsselsheim beisteuerten. Stadtwerke-Geschäftsführer Hans-Peter Scheerer machte sich im Freibad ein Bild davon, wo und wie das Geld investiert wird. „Wir haben aus der Zeitung davon erfahren und uns spontan entschlossen, das fehlende Geld zu spenden“, erläuterte Scheerer. Jetzt kann die Einstiegshilfe endlich bestellt werden.

Zwar sind es bis zur Eröffnung des Freibads noch knapp drei Monate. Aber das Schwimmbadteam wird bereits demnächst tätig. „An den Fastnachtstagen lassen wir das alte Wasser ab“, erläutert Elke Sparkuhl weiter. Das frische Wasser in einer Menge von 2000 Kubikmetern für zwei Becken kommt übrigens aus einem Brunnen. Sollte es ein durchweg schöner Sommer sein, könnten bis zu 140 000 Wasserratten das Freibad besuchen.

Teilen