Nicole Weisheit-Zenz, Anne Schmitt, Gastgeberin Simone Schmitt-Rieth und Klaus Werner gestalteten einen wunderschönen Abend. Foto: Elke Fauck.

HECHTSHEIM – Wein, Kunst, Musik und Poesie – das alles vereint in gemütlicher Atmosphäre – dafür sorgte die Arbeitsgruppe Fundraising Krippe der evangelischen Kirchengemeinde Hechtsheim und Winzerin Simone Schmitt-Rieth.
Es war eine Benefizveranstaltung der besonderen Art. Den musikalischen Part übernahm Klaus Werner. Der Kunstpädagoge der Universität Gießen interpretierte Reinhard-Mey-Lieder so authentisch, dass die Stimme kaum von der des Originals zu unterscheiden war.

In ihrem Buch „Besondere Mainzer“ hat Nicole Weisheit-Zenz besondere Lebensgeschichten von Mainzer Bürgern, die sie während ihrer journalistischen Tätigkeiten kennengelernt hat, zusammengetragen und liebevoll und spannend verpackt. Die promovierte Publizistikwissenschaftlerin und Journalistin hat mit Auszügen aus ihrem Buch das Auditorium ebenso begeistert wie mit Passagen aus „Gratwanderungen“, einem Bildband mit Erlebnissen von Professor Gerhard Trabert, der sich als Arzt um Obdachlose kümmert und weltweit in Krisengebieten unterwegs ist, um die oft dürftige medizinische Versorgung vor Ort zu verbessern. Weisheit-Zenz hat auf Zetteln zusammengetragene Erlebnisse Traberts aufbereitet und einen wundervollen Bildband erstellt.

Skulpturen und Gemälde aus der Werkstatt der Malerin und Bildhauerin Anne Schmitt trugen zum Ambiente bei. Die gebürtige Saarländerin, die in Zornheim wohnt, arbeitet spontan und ist sehr experimentierfreudig. Sie malt auf Leinwand oder Papier ohne Vorzeichnung. Schmitt lässt sich von Pierre Bonnard, Max Slevogt und Joseph Beuys inspirieren. Dennoch hat sie ihren eigenen Stil und in ihren Bildern ist sehr viel Bewegung zu spüren.

Winzerin Simone Schmitt-Rieth und ihr Ehemann präsentierten als Gastgeber ihre Weine.
Die Veranstaltung, die von Karin Weber moderiert wurde, war ein voller Erfolg und Jürgen Witzig, Sprecher der Arbeitsgruppe Fundraising Krippe der evangelischen Kirchengemeinde Hechtsheim, freut sich über den Spendenerlös, denn nicht nur die Künstler spendeten ihre Gage, sondern auch der Erlös des kulinarischen Parts einschließlich Trinkgeldern, die Angehörige der Kirchengemeinde, die den Service an dem Abend bestritten, erwirtschafteten, kamen der Kinderkrippe, die seit 2014 existiert, zugute.