Ritterinnen aus Nieder-Olm beim Harxheimer Umzug. Foto: Margit Dörr

Harxheim – Als einen Triumphzug der Narren könnte man den Fastnachtumzug in Harxheim beschreiben. Denn gleich nach Rathausstürmung und Absetzung von Ortsbürgermeister Andreas Hofreuter und den Beigeordneten Klaus-Werner Fritzsch und Ulrich Walter ließen sich die siegreichen Eroberer, die Harxheimer Karneval Gesellschaft (HKG), feiern, indem sie mit vielen närrischen Gästen durchs Dorf zogen. Mit Süßigkeiten, die sie unters jubelnde Volk warfen, brachten sie dieses auf ihre Seite – zumindest für ein paar Tage.

Mit lauten Helaurufen, Schunkeln und Musik machte sich der aus 21 Nummern bestehende närrische Zug auf den Weg durch die Dorfstraßen. Ob es die Herde braun- oder schwarzgefleckter Kühe war, als die die Kita-Kinder mit dabei waren, die Schmetterlinge des HKG Balletts Hypnotic oder das Kinderballett, das als Superhelden mitmarschierte, alle hatten einen Riesenspaß. Die Harxheimer Weinprinzessin Ann-Katrin I. saß, umhüllt von einer „Weintraubendecke“, auf dem Cabriolet, winkte den Fastnachtern am Straßenrand und bedachte die Kleinen mit Wurfmaterial. Der Gewerbeverein hatte das Harxheimer Wahrzeichen, den Schlossbergturm, ins Dorf geholt und fuhr ihn durch die Straßen. Die Volkstanzgruppe grüßte als Matrosinnen und für Erheiterung sorgte der Floriansnachwuchs in selbstgebastelten Feuerwehrautos sich fortbewegend.
Aber auch die Gäste, die beim Zug mitmachten, hatten witzige Ideen mitgebracht. Die Schnudedunker aus Mainz waren als „Bob der Baumeister“ mit dabei und machten auf die vielen Baustellen in der Landeshauptstadt aufmerksam und vom NOCV Nieder-Olm kamen Ritterinnen und Ritter und hatten auch gleich eine mächtige Burg dabei.

Für beste Stimmung sorgten verschiedene mitlaufende Musikgruppen, aber auch von dem ein oder anderen Wagen schallte lautstark Musik aus „der Dose“.
Mehrere „Tankstellen“ hatten Privatleute am Zugweg eingerichtet und in der Sporthalle, zu der sich der närrische Lindwurm hinbewegte, wurde bis zum Abend kräftig weiter gefeiert.

Vorheriger ArtikelViele hochkarätige Narrenstars kommen gerne nach Drais
Nächster ArtikelEiskalt närrisch
Margit Dörr
Seit 2007 bin ich für die Lokale Zeitung in der VG Bodenheim tätig, war aber auch schon in Mainz, Nierstein, Oppenheim und in der VG Nieder-Olm. Es macht mir Freude, über Kulturelles, über Neuigkeiten in Schulen, Kindergärten zu berichten. Ich interessiere mich für Lebensgeschichten einzelner Menschen sowie für die Geschichte von Gruppen oder Vereinen. Mein besonderes Interesse gilt den Kirchen und Kirchengemeinden.