Teilen
Vorneweg fuhr der Mottowagen. Foto: Oliver Gehrig

BRETZENHEIM – „Wie ein Brilliant so klar und rein/ is Fassenacht in Bretzenheim!“ Unter diesem schönen Motto schlängelte sich an Fastnachtssonntag der 41. Bretzenheimer Fastnachtsumzug durch die engen Straßen und Gassen von Alt-Bretzenum. Dabei trotzten die Narren der Kälte und dem immer wieder aufkommenden Nieselregen mit Spaß und Freude „uff de Gass“ und einem dreifachen Helau. Pünktlich um 14.11 Uhr startete der närrische Tross an der IGS, machte sich auf den 3,2 Kilometer langen Zugweg und erreichte fünf Minuten später die Hans-Böckler-Straße, wo die Zuschauer in Dreierreihen auf den vierfarbbunten Lindwurm warteten. Angeführt wurden die 50 Zugnummern mit ihren mehr als 1000 Aktiven vom Mottowagen und den drei Brezelmajestäten, die aus ihrem Cabrio heraus das Narrenvolk grüßten. Schön anzusehen waren die Kunstradfahrerinnen vom Hechtsheimer Radfahrverein 1910.

Ein Markenzeichen des Bretzenheimer Umzuges sind die vielen Musikgruppen, die jedes Jahr mächtig Stimmung machen. Darunter waren gleich drei Guggemusikgruppen, nämlich die Kaktusstreichler, die Tonschiddeler und die Meenzer Nodequetscher, die „Fastnacht ist nur einmal im Jahr“ schmetterten. Außerdem mit dabei waren das Trommlercorps der Mainzer Kleppergarde, die Haubinger, die Roten Herolde und natürlich die Bretzenheimer Jakobiner, deren Musikcorps den Schlagerklassiker „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“ spielte. Zahlreiche Bretzenheimer Vereine sorgten für bunte Farbtupfer. In grünen Jägerkostümen waren die Schützen vom SC Waidmannsheil dabei, als laufende Noten der Männerchor 1839 und als Clowns die Alten Herren der TSG. Die Spielermamas vom SV 1912 erschienen als Eisbärinnen. Sehr schön bunt waren auch die Bretzenheimer Fastnachtsfreunde kostümiert, von deren Wagen der „Traum von Amsterdam“ schallte. Die neben den Jakobinern zahlenmäßig stärkste Gruppe stellte der CKV, der neben seinen Ballettgruppen und seinen Aktiven auch den Komiteewagen mit Präsident Rüdiger Koch und Sitzungspräsident Michael Hohenadel dabei hatte.
Besonders stark vertreten sind in Bretzenheim stets die Kitas. Die Kita Zahlbach marschierte als Patienten mit weißen Verbänden mit, die Kita Bezirkssportanlage in blauen Säcken und die Kita Spielkiste mit Sternenkostümen und vielen Kinderwagen. Die Kita St. Bernhard verkündete „Minions außer Rand und Band/ suchen den Bretzenheimer Diamant!“ Die Kita Gartengewann marschierte als laufende Blumen mit, die Kita Alte Ziegelei als Blauhaie, die Kita Mühlweg als Smileys und die Kita Holunderweg als bunte Zwerge. Den Dom aus Pappmaschee hatte die Kita St. Georg dabei.

Abgerundet wurde der schöne Umzug von vielen sehenswerten Kostümen. Tolle vierfarbbunte Riesenröcke präsentierten die Bretzenheimer Schnattergänsjer, ebenso sehenswert waren die vierfarbbunten Kostüme der TMS-Jazztanzgruppe. Schön anzusehen waren auch die Bretzenheimer Hexen mit ihren großen Besen. Die Landfrauen und die Freiwillige Feuerwehr teilten sich einen großen Narrenkäfig. Nach dem schönen Umzug lud Ortsvorsteherin Claudia Siebner die Ehrengäste zum Umtrunk ins Rathaus „An der Wied“ ein.

Teilen
Vorheriger ArtikelDas bunte Programm der Esemer Hefdbidsel sorgte für ausgelassene Stimmung in der Domherrnhalle
Nächster ArtikelBankmitarbeiter entlarven falsche Polizisten
Oliver Gehrig
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.