Teilen
Carl Grünewald mit Brot. Foto: Nathalie Zimmermann

Mainz/Finthen – Wer die Welt verändern möchte, braucht Partner, auf die er sich verlassen kann. Die „Green Chefs“ haben sich zusammengeschlossen, um genau das zu tun. Gemeinsam mischen sie die Branche auf und setzen neue Standards für Fairness und Verantwortung in der Gastronomie. Auch Carl Grünewald, Küchenchef im A-la-Carte Restaurant „Adagio“ des Mainzer Atrium Hotels, hat sich qualifiziert und gehört jetzt mit dazu.

Carl Grünewald gehört seit April 2017 zum Team des Atrium Hotels. Er fühlt sich tief verwurzelt in der Region und freut sich über all‘ die vielen guten Dinge, die man hier entdecken und erschmecken kann. Die (Küchen)Tür ist immer offen für neugierige Gäste und auch für Lieferanten, die seine Leidenschaft für echte Genüsse teilen. Heimisches Obst und Gemüse, Kräuter und Gewürze dürfen in seiner Küche einfach nicht fehlen. Und wenn dann noch gutes Fleisch aus nachhaltiger Erzeugung oder heimische Fische geliefert werden, dann stimmt für Carl Grünewald die Welt. Daher war die Qualifizierung als „Green Chef“ für ihn ein Schritt, den er aus voller Überzeugung gegangen ist. Jetzt freut er sich auf den Austausch und gemeinsame Aktionen mit den Kollegen.

Leidenschaft für gute, regionale Produkte liegt den „Green Chefs“ im Blut. Auch Faire Arbeitsbedingungen sind den „Green Chefs“ wichtig. Deshalb übernehmen sie Verantwortung für ihre Mitarbeiter und sind Vorbild – aus Überzeugung.
Sie wissen, wo ihre Lebensmittel herkommen und pflegen einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt und den Produkten, mit denen sie arbeiten. Eingekauft wird nach der Devise: Aus der Region, für die Region. Das garantiert kurze Transportwege und spart Zeit und Geld. Verschwendung von Rohstoffen und Energie ist verpönt und wird aktiv vermieden – zum Wohle der Umwelt.

Teilen
Vorheriger ArtikelEndlich Grünes Licht für die Bürgerhäuser
Nächster Artikel64. VR-Bank Mainz Zug der Finther Lebensfreude
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.