Stolz zeigten die Kinder, was sie gebastelt hatten. Foto: Helene Braun

Weisenau – Kinder spielten am Flügel kleine Melodien, andere hatten gebastelt, das Konzept ging auf. Beim Weihnachtsbasar der evangelischen Kirche im Gemeindezentrum in der Karl-Trau-Straße freute sich Pfarrerin Britta Busch über „volles Haus“. Kurz nach dem Familiengottesdienst mit der Kita „Arche Noah“ und der Kids & Gruftiband sah man die Gemeinde die Straße überqueren, um sich direkt zum Basar zu begeben. Hobbykünstler haben so eine Möglichkeit, ihre Exponate feilzubieten.

Was aber Britta Busch am wichtigsten ist: „Für uns war es wichtig, den Adventsbasar auf den Sonntag zu verlegen, damit die Familien und alle Generationen zusammenkommen. Das liegt mir am Herzen.“ Daher gebe es auch Angebote für alle Altersgruppen. Kitakinder und Eltern sangen gemeinsam, ein Tisch war eigens den Neubürgern vorbehalten, die ein Begrüßungsgetränk erhielten und Gelegenheit „anzudocken“.

Und auch im „neuen Modell“ findet der Bastelkreis seinen Platz. Der Bastelkreis, die Kreativgruppe der Gemeinde, wartete mit Adventsgestecken, Gehäkeltem und Weihnachtsdeko auf. An verschiedenen Ständen konnte man in Ruhe wählen. Draußen gab es Deftiges vom Grill und innen Kuchen und Kaffee. Kita-Eltern und Förderverein boten selbstgemachte Plätzchen an. Mit Gedichten und Liedern und Vorführungen ging der gemeinsame Nachmittag zu Ende, den der Kirchenvorstand organisiert hatte.