Türstopper vor dem Schulneubau der Marc-Chagall-Schule sind Unfallquellen. Foto: Claudia Röhrich

Drais – In der jüngsten Sitzung des Draiser Ortsbeirats war die stätische Kita ebenfalls ein Thema auf der Tagesordnung gewesen. Auf die CDU Anfrage zu einer Veränderung der Planung am geplanten Ausbau für die städtische Kita, dass in der Gesamtplanung für die Kindertagesbetreuung der Beschluss des Stadtrates vom September berücksichtigt sei. Die Stellung der Container für das Provisorium ist nach Fastnacht 2018 geplant.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt, vorgetragen von Erika Best (CDU), forderte die Kennzeichnung der auf dem Schulhof befindlichen beiden Türstopper, da sie seit langem eine Gefahrenquelle am Schulneubau für die Kinder darstellen. Signalfarbe wünscht sie sich für die unnötige Unfallquelle von Seiten der Verwaltung. Jürgen Witt (FDP) wies auf das am nördlichen Beginn aufgestellte Schild der „Curt-Goetz-Straße“ hin. Teilweise sei dies nicht mehr lesbar daher sollte es ausgetauscht werden. Er erklärte, dass die FDP sogar bereit sei, sich bei den Kosten hierfür mit bis zu 150 Euro zu beteiligen. Einstimmig wurden alle Anträge von CDU und FDP beschlossen. Sportdezernent Günther Beck teilte schriftlich auf CDU-Anfrage mit, dass die Sanierung des großen Spielfeldes der Sportanlagen teurer ausfalle als angenommen. Daher wird die Freistellung von Mitteln für das kleine Spielfeld für den Haushalt 2018 außerplanmäßig beantragt. Das Befahren der maroden Straße „An den Platzäckern“, im oberen Bereich, ist inzwischen ruhiger geworden, besonders da dieser Teilabschnitt auch von Traktoren genutzt wird. Eine komplett neue Fahrbahndecke trägt dazu bei, die Arbeiten dazu wurden mehrmals verschoben und urplötzlich ausgeführt, eine Anfrage hierzu von der FDP war daher nicht mehr aktuell. Ortsvorsteher Norbert Solbach (CDU) lobte zudem die erfolgreiche Durchführung. Auf dem alten Friedhof seien die Gehwege echte Stolperfallen, erklärte Best gegen Ende der zügigen Veranstaltung dem Beirat, sie sollten schnellstens saniert werden. Nach getaner Arbeit ging es nach der Sitzung zum traditionellen Jahresabschlussessen in Drais.

Vorheriger ArtikelSkurrile Kurzgeschichten
Nächster ArtikelEin lockerer Abend in beschwingter Atmosphäre
Claudia Röhrich
Seit Februar 2015 bin ich als freie Journalistin bei der Lokalen Zeitung tätig. Zuvor arbeitete ich nach meinem Informatikstudium viele Jahre als IT-Koordinatorin. Seit zwei Jahren bin ich als freie Journalistin im Deutschen Fachjournalistenverband (DFJV) akkreditiert. Die in vielerlei Hinsicht anspruchsvollen oder originellen lokalen Veranstaltungen motivieren mich bei Recherche und Verfassen meiner Artikel.