Henning von Vieregge ist ein leidenschaftlicher Verfechter des Nachbarschaftsnetzwerkes. Foto: red

Gonsenheim – Die Nachbarschaft genauer kennenlernen. Das macht das digitale Nachbarnetzwerk nebenan.de möglich. Auch in Mainz ist das Portal mittlerweile in einigen Gebieten durchaus etabliert und die Nutzerzahlen sind am Steigen. In Gonsenheim-Ost war Henning von Vieregge Anfang 2016 der Erste, der das Portal dort in Gang setzte.

Nachdem der Nutzer sich bei nebenan.de für seine Nachbarschaft registriert hat, kann er mit anderen Nutzern aus seiner Nachbarschaft kommunizieren und bekommt Neuigkeiten zu sehen. Henning von Vieregge, der damals auf das Portal gestoßen war und sogar ein Interview mit einem der Gründer führen durfte, ist der Meinung, dass der Kontakt innerhalb der Nachbarschaft dadurch erleichtert wird. „Nebenan.de macht den Kontakt zwischen Nachbarn niedrigschwelliger.“ Aktive Nachbarschaften zwischen mehreren Leuten gibt es in Mainz zum jetzigen Zeitpunkt 17. Die Nutzerzahlen in Mainz liegen im mittleren vierstelligen Bereich. „Alleine in Gonsenheim-Ost sind es um die 750 Leute“, so von Vieregge. Die Nachbarschaften mit den meisten Leuten gibt es in Mainz in der Neustadt Ost & West, sowie in der Altstadt und im Münchfeld. Nebenan.de wird zu unterschiedlichsten Zwecken genutzt. Von der Doppelkopfgruppe bis hin zum Verkauf von den eigenen Kinderspielsachen. „Es kommt hin und wieder die Klage von Nutzern, dass es zu viele Leute gibt, die verkaufen wollen.“

Das Besondere an diesem Portal im Gegensatz zu anderen sozialen Netzwerken ist, dass alle Nutzer ihren echten Namen angeben müssen. „Es ist ein Geben und Nehmen. Man möchte vermeiden, dass Personen, dadurch das Sie anonymisiert sind, andere beschimpfen. Deshalb bleibt einem nichts weiter übrig, als auch selbst seine Daten anzugeben“, so von Vieregge weiter. Letztendlich wird sich zeigen, ob sich das in Berlin gegründete Netzwerk auf die Dauer vergrößern kann, um sich in noch größeren Bereichen der Gesellschaft zu etablieren.

Interview mit Till Behnke (einer der Gründer) auf www.vonvieregge.de

Vorheriger Artikel7. TGM-Flohmarkt
Nächster ArtikelLandwirtschaft – Keine guten Ernteprognosen
Luis Granitza
Seit März 2017 bin ich journalistisch für die Lokale Zeitung tätig. Aktuell besuche ich noch die Schule und werde im Jahr 2020 mein Abitur absolvieren. Mir macht es viel Spaß, über Ereignisse oder Themen berichten zu können, die die Menschen in der Region bewegen.