Teilen
Reparieren statt wegwerfen - diese Philosophie steht hinter dem Repair Café des Evangelischen Dekanats Mainz. Foto: Ralph Keim

MAINZ – Repair Cafés gibt es mittlerweile viele. Doch in Rheinland-Pfalz hat alles in Mainz 2013 beim Evangelischen Dekanat Mainz. Vor vier Jahren trafen sich erstmals Fachleute, Tüftler und Bastler, um ehrenamtlich beim Ausbessern und Reparieren zu helfen. Vier Jahre später erfreut sich das Repair Café außerordentlich hoher Beliebtheit.

Freitagabends in den Werkräumen der Windmühlenschule: Kaum haben sich die Türen geöffnet, strömen sie auch schon herein: Männer und Frauen mit Computertastaturen unter dem Arm. Ein Mann hat eine Bohrmaschine dabei, eine Frau eine Kaffeemaschine. Doch im Repair Café werden nicht nur elektrische und elektronische Kleingeräte aus dem Haushalt, sondern auch Fahrräder wieder auf Vordermann gebracht.

Reparieren statt wegwerfen: Auch wenn eine preiswerte Kaffeemaschine heutzutage kaum noch mehr als 30 Euro kostet, so lohnt sich eine Reparatur dennoch, auch wenn vielleicht eine oder zwei Stunden Arbeit dahintersteckt. Und in der Gemeinschaft macht das Schrauben, Feilen, Ölen und Zurechtbiegen noch mal so viel Spaß. Zwischen dem konzentrierten Arbeiten bleibt immer Zeit für einen Plausch, für ein angeregtes Fachsimpeln.

Repariert wird kostenlos und ohne Garantie oder Gewährleistung. Lediglich Ersatzteile müssen die Besucher des Repair Cafés selbst bezahlen. Im Nebenraum wird nicht repariert, sondern getauscht: Im Kleidertausch-Treff kann Unliebsames aus dem Kleiderschrank gegen ein neues Lieblingsstück getauscht werden. Es gibt zudem ein „Umsonstlädchen“. Dort kann abgegeben werden, was im eigenen Haushalt überflüssig geworden ist und jeder Besucher kann sich in dieser Fundgrube kostenlos bedienen. Im Repair Café werden auch gut erhaltene Spielsachen, Bilder- und Kinderbücher angenommen. Sie werden an Kinder aus Familien weitergeleitet, die mit wenig Geld auskommen müssen.

Das Repair Café in der Windmühlenschule, Generaloberst-Beck-Straße 1, hat freitags von 18 bis 20.30 Uhr geöffnet. Weitere Informationen unter www.repaircafeMainz.de oder auf der Facebook-Seite RepairCafeMainz. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Teilen
Vorheriger ArtikelCDU Bodenheim spendet Erlös der Veranstaltung „Martinsmarkt“
Nächster ArtikelRalf Geißner einstimmig zum neuen SPD-Vorsitzenden gewählt
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“